Fragen & Antworten

Hallo ihr Lieben!

Das Thema Solarium polarisiert sehr stark. Vor allem seit den Schlagzeilen „Solariumverbot für Jugendliche unter 18″

Darum stell ich hier jetzt einmal eine FAQ über das Thema Solarium rein. Die Daten und Fakten hier drinnen hab ich mir nicht aus der Nase gezogen, sondern im Internet recherchiert. Verweise werdet ihr aber nicht finden, soll eher ein Leitfaden sein als eine Facharbeit.

Frage: Wie funktioniert ein Solarium eigentlich?

Antwort: Ein Solarium erzeugt, durch mit Metalldampf (Quecksilber) gefüllte Leuchtstoffröhren, UV-Strahlen. Es gibt 3 Arten von UV Strahlung: UVA, UVB, UVC
Davon erzeugt ein Solarium jedoch nur UVA und UVB.

UVC Strahlung: wird nur von der natürlichen Sonne erzeugt, ist hochenergetisch (kurzwellig) und extrem gefährlich für Lebewesen. Gott sei Dank gibt es die Ozonschicht (noch). Diese filtert diese gefährliche Strahlung heraus. ABER in Gegenden wo die Ozonschicht dünn ist oder bereits schon zerstört (Australien) kann diese ungehindert bis an die Erdoberfläche vordringen. Deshalb ist bei der Natursonne Vorsicht geboten.

UVB Strahlung: ist weniger energiereich und langweiliger als UVC Strahlung und deshalb nicht mehr so gefährlich wie diese. Sie dringt in die oberen Hautschichten ein und wandelt sich dort in Energie um. Dies ist auch der Grund für einen Sonnenbrand wenn man zulange in der Sonne war. Sie ist außerdem für die Pigmentbildung verantwortlich.

UVA Strahlung: ist die energieärmste UV Art und die langwelligste. Sie dringt in tiefere Hautschichten vor und bräunt die vorhandenen Pigmente.

Frage: Was geht in der Haut vor während der Bestrahlung? Wie wirken UVA und UVB in der Haut und wieso wird diese dadurch braun?

Antwort: Für das Verständnis warum die Haut braun wird kann man folgendes sagen. Das Braun werden der Haut ist ein Selbstschutz des Körpers vor UV Strahlung. UVB Strahlung trifft auf die in der Haut liegenden Melanozyten. Das sind Melanin-Bildende Zellen. Melanine sind rötlich braune bis schwarze Pigmente und sind die „Schutzschicht“ der Haut. Die Melanozyten erkennen die erhöhte UV-Einstrahlung und beginnen diese Melanine zu produzieren. Das Problem hier ist, diese Melanine sind noch nicht braun. Hier kommt die UVA Strahlung ins Spiel. Diese trifft in den tieferen Hautschichten auf diese Melanine und färbt diese dunkel. Je mehr Melanozyten ein Mensch besitzt desto mehr Melanin wird erzeugt, desto bräuner wird er.

Frage: Besitzen denn nicht alle Menschen gleich viel Melanozyten?

Antwort: Nein! Mann erkennt es ganz deutlich wenn man sich die Bevölkerung der Erde anschaut. Dort wo von Natur aus viel Sonne ist, sind die Menschen beinahe schwarz (Afrika). Dort hingegen wo wenig Sonne scheint sind die Menschen sehr blass (Nordeuropa). Es ist also schon in den Genen vorgegeben wie dunkel sich die Haut färbt.

Frage: Du sagst UV Strahlung bildet einen körpereigenen Schutz, aber ich habe gehört Solarium-Bräune schützt nicht vor der normalen Sonne.

Antwort: Dadurch verwirren „Solarium-Gegner“ gerne die Leute. Diese Leute (auch Ärzte und Firmen) gehen davon aus, dass ein Solarium nur bzw. hauptsächlich UVA abgibt. Und wie ich weiter oben erklärt habe bräunt UVA nur bereits vorhandenes Melanin. Hat ein Solarium auch einen gewissen Prozentsatz an UVB Strahlung, welche das Melanin bildet, so kann man sich durchaus einen natürlichen körpereigenen Sonnenschutz aufbauen. Besonders zu empfehlen vor einem Urlaub in sehr sonnigen Ländern.

Frage: Du redest von Melanozyten und Melanin. Was ist dann jetzt genau ein Melanom?

Antwort: Ein Melanom ist ein bösartiger Tumor der Melanozyten. Das heißt, die DNA eines Melanozyt wurde durch UV Strahlung dermaßen geschädigt, dass er tumorös wurde.
(kurze Erläuterung was ein Tumor eigentlich ist: das ist Gewebe, dessen Zellen sich unkontrolliert teilen. Gesunde Zellen teilen sich auch, aber kontrolliert und langsamer. Tumoröse Zellen wuchern so schnell, dass sie Schaden anrichten, entweder weil sie umliegendes Gewebe einfach zerstören bzw. „auffressen“ (bösartig) oder verdrängen (gutartig).)

Frage: Ab welcher Strahlungsmenge wird ein Melanozyt zu einem Melanom?

Antwort: Ehrlich gesagt, man weiß es nicht. Es gibt zahlreiche Studien darüber. Wie bei allen Krebsarten spielen hier mehrere Faktoren eine Rolle, Genetische Faktoren, Ernährung, Umwelt, etc. und jede Studie zeigt was anderes. Aber, und so ehrlich muss man sein, birgt natürlich jede UV Strahlung ein gewisses Risiko in sich. Deshalb sollte man wie bei allen Dingen im Leben das ganze mit Maß genießen. Ich sage immer so: Steh ich vor einer wenig befahrenen Seitengasse und laufe da 10 mal hin und her, hab ich mit Sicherheit ein geringeres Risiko überfahren zu werden als wenn ich das gleiche auf einer Autobahn mit 3 Spuren mache. Aber es überwiegen die nützlichen Eigenschaften von Solarien wie ich finde, sodass man dieses sehr geringe Risiko in Kauf nehmen kann.

Frage: Ich habe gehört das Solarium erhöht das Krebsrisiko um 75%. Das ist sehr viel. Ich würde das nicht ein geringes Risiko nennen.

Antwort: Das waren die großen Überschriften der Zeitungen letztes Jahr. Und wie man Zeitungen kennt nehmen sie die größte Zahl und werfen sie einfach in die Titelzeile. ABER man muss hier einmal verstehen was „erhöht um 75%“ heißt. Das bedeutet nicht, dass das Risiko bei 75% liegt, sondern, dass das Risiko an Hautkrebs zu erkranken wenn man ins Solarium geht um 75% höher ist als das Risiko an Hautkrebs zu erkranken wenn man nicht ins Solarium geht. Zum Verständnis ein Beispiel(erfundene Zahlen): Wir nehmen an ein Mensch der nicht ins Solarium geht, hat ein Risiko im Laufe seines Lebens an Hautkrebs zu erkranken von 0,013%. Wenn man jetzt den Wert nimmt der 75% höher ist, haben wir ein Risiko zu erkranken von 0,023%. WOW! mit so einer Zahl in der Titelzeile wäre die Story so interessant gewesen wie der berühmte Reissack in China. Hinzu kommt, dass (wie bei allen Studien) eine gewisse Ergebnisabweichung vorhanden wäre, und die sagen wir mal ±0,020% abweicht könnte hier sogar ein Ergebnis herauskommen was das Krebs-Risiko senkt
(0,013% – 0,020% = -0,007%). Wie gesagt diese Zahlen sind nur erfunden als Beispiel, dass man eine solche Schlagzeile innerhalb 1 Minute stark entkräften kann.

Frage: Du sagst nützliche Eigenschaften. Hat das Solarium denn auch positive Auswirkungen? Ich dachte das macht nur braun.

Antwort: Das Solarium ist nicht so schädlich wie alle sagen. Ganz im Gegenteil UV-Bestrahlung kann sogar sehr gesund sein und sogar Krankheiten therapieren bzw. vorbeugen. Wichtigstes Element hierbei ist das Vitamin D. Vitamin D wird zu 20 % über die Nahrung aufgenommen (besonders in Fisch) und zu 80% vom Körper selbst produziert, aber nur in Verbindung von UV Strahlung. Ohne UV Strahlung kein Vitamin D.

Frage: Vitamin D ist also gut für uns. Wieso was bewirkt es?

Antwort: Das ist eine der Generalfragen. Vitamin D ist nicht nur gut für uns, es ist LEBENSWICHTIG! Vitamin D spielt eine SEHR wichtige Rolle beim Knochenaufbau, beim Immunsystem, bei der Zellteilung und Zelldifferenzierung und ist auch bei hormonellen und kreislaufspezifischen Vorgängen im Körper mitverantwortlich. Ein Vit-D Mangel kann folgende Krankheiten und Beschwerden zu Folge haben: Infektionskrankheiten, Bluthochdruck, Osteopenie und Osteoporose, kardiovaskuläre Erkrankungen, Metabolisches Syndrom, Muskelschwäche und Muskelschmerzen, etc.
WOW! Und jetzt sag noch mal einer ein Solarium würde nur braun machen.

PS: Wir haben gerade gehört, dass Vit-D eine wichtige Rolle bei der Zellteilung spielt. Je konstanter der Vit-D Spiegel im Blut desto weniger läuft hier „schief“. Und daraus, wie ich etwas weiter oben erklärt habe, was eigentlich ein Tumor ist (unkontrollierte Zellteilung), kann man jetzt schließen (und das wurde in Studien bewiesen), dass eine konstanter Vit-D Spiegel vor gewissen Krebsarten schützen kann. Blanke IRONIE oder? Ein Solarium von dem alle behaupten es sei so gefährlich, kann sogar vor Krebs schützen.

Frage: Kann ein Solarium sonst noch was außer Vit-D erzeugen und braun machen?

Antwort: JA! (ich weiß es klingt bereits nach einem Pro-Solarium-Verkaufsgespräche, aber ich will damit nur hervorheben, dass nicht alles was in Zeitungen steht oder im Fernsehen läuft wahr ist. Ich will hier mal euphorisch berichten was das Solarium alles Gutes kann)
Die Wärme die durch die UV Strahlung entsteht ist gut gegen Muskelschmerzen und Muskelkater, auch diverse Gelenksschmerzen konnten dadurch etwas gelindert werden (vor allem Kreuzschmerzen). Weiters beschleunigt die Wärme den Blutfluss was zum schnelleren Abtransport von Schlackstoffen und Giftstoffen führt (sprich es entfernt auch den Alkohol schneller aus dem Körper wenn man etwas verkatert ist). Man schwitzt auch, was ebenfalls eine entschlackende Wirkung hat. Durch das künstliche UV-Licht glaubt der Körper außerdem, dass er in der Sonne ist und schüttet Glückshormone aus und man fühlt sich besser (hilft gegen Winterdepression).
Aber der zweit wichtigste Aspekt von UV Bestrahlungen, neben der Produktion von Vit-D, ist die therapeutische Behandlung von Hauterkrankungen. Ich möchte auf das nicht zu sehr eingehen. Ich möchte nur eines ganz deutlich hervorheben: die UV Strahlen die bei einer UV-THERAPIE sind GENAU DIE GLEICHEN wie im Solarium. Es gibt nur UVA und UVB und egal wo sie herkommen sie sind immer gleich schädlich bzw. nützlich. Natürlich kommt es auf die Dosierung drauf an. Aber nur weil UV-Strahlen aus einem Solarium kommen werden sie nicht zu bösen hautfressenden Zombie-Krebs-Strahlen und beim Hautarzt die lieben, netten und heilenden Super-Neurodermitis-weg-Strahlen.
UV Strahlen wirken sich positiv auf Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte etc. aus, aber hier muss ich dennoch eines klarstellen:
Das sind Krankheiten, ein Besuch im Solarium ersetzt NICHT den Besuch beim Hautarzt. Aber es kann, unter Absprache mit dem Hautarzt, ergänzend besucht werden.

Frage: Ok. Solarium kann auch gesund sein. Aber wo ist die Grenze zwischen nützlich und schädlich? (diese und die nächste Frage kann man 1:1 auch für die natürliche Sonne auslegen)

Antwort: Hier scheiden sich die Geister. Die Anscihten beginnen bei NIE! (Ansicht von Kosmetik- und Pharmaunternehmen), gehen über 1 mal im Monat (Ansicht mancher Hautärzte) oder max. 52 mal im Jahr (also 1 mal die Woche, Ansicht der breiten Öffentlichkeit) bis hin zu jeden Tag mindestens 20 min (Ansicht von unseriösen Solariumbetreibern und krankhaften Sonnenanbetern).
Meine subjektive Meinung dazu: Jeder soll solange gehen und so oft wie es ihm gut tut. Unter der Berücksichtigung von 3 wichtigen Regeln (subjektiv von mir empfohlen).

Frage: 3 Regeln? Welche sind das?

Antwort: Diese Regeln sind nichts Offizielles. Es sind Regeln, die wie ich finde, grundlegend sind. Ich denke mal wenn man diese befolgt erzielt man alle gewünschten Ergebnisse und vermeidet gröberen Schaden.

1. IMMER mind. 1 TAG PAUSE!
Die Haut verarbeitet die Bestrahlung bis zu 48 Stunden danach. Hauptsächlich in den ersten 8 Stunden und ab 24 Stunden nur mehr ganz schwach. Deshalb der Haut immer mind. einen Tag zu Entspannung gönnen. Man kann dies mit Muskel-Training vergleichen: Das Gewicht und die Übung gibt dem Muskel den Impuls und der Muskel denkt sich:“ Boah! Schwer! Junge ich muss größer und stärker werden, wenn ich das das nächstes Mal besser machen will!“
Und zum Wachsen benötigt der Muskel Ruhe. Wenn man aber jeden Tag denselben Muskel trainiert, kann er nicht in Ruhe wachsen und man arbeitet eigentlich gegen das was man erreichen will. Genauso macht es die Haut: „Boah! Da kommt zuviel UV-Strahlung rein, ich muss Pigmente bilden.“ Und dazu braucht die Haut Ruhe. Jeden Tag ein Sonnenbad ist UNGESUND (auch in der natürlichen Sonne).

2. IMMER STEP BY STEP
Übermut kommt vor dem Sonnenbrand. Wenn man für den Weitsprung trainiert und man versucht gleich beim ersten mal über den Grand Canyon zu springen wird man gewaltig auf die Nase fallen, milde ausgedrückt. Genauso im Solarium. Bin ich weiß wie ein Schneemann und geh gleich beim ersten Mal 20 min in ein Turbogerät, darf es mich nicht wundern, wenn ich aussehe wie eine Hummer aus dem Kochtopf. Kenn ich mich noch nicht aus, muss ich mich im Sonnenstudio meines Vertrauens beraten lassen. Ein seriöses Studio wird euch sicherlich gut beraten (denn man will ja das ein Kunde wiederkommt und zufrieden allen seinen Freunden erzählt wie schön es war), ein unseriöses (meist nur auf das schnelle Geld aus) erkennt man daran, dass man als Schneemann eine Zeit empfohlen bekommt, die jenseits von gut und böse ist. Langsam angehen = Step by step. Ich empfehle beim aller ersten Solariumbesuch 8-10 Minuten auf einem leichtem Gerät. (kann bei dunkleren Hauttypen auch schon etwas länger sein) Damit hab ich einen Richtwert und ab jetzt sollte man so vorgehen:

Absolut kein Effekt => Zeit erhöhen um ca. 2 min
Leichter Effekt => Zeit erhöhen um ca. 1 min
Leichte Rötung(ohne Brennen und Jucken) => Zeit beibehalten
Rot, Brennen, Juckreiz (Sonnenbrand) => 1 Woche Pause und beim nächsten Mal die
Zeit verringern je nach schwere des
Sonnenbrandes

Dieses Rad solange durchlaufen bis man die gewünschte Bräune erreicht hat.

3. IMMER AUF DIE HAUT SCHAUEN
Der Bräunungsvorgang im Solarium trocknet die Haut aus. UVA kann über einen längeren Zeitraum die Elastizität der Haut angreifen und durch das Schwitzen gehen wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Wasser verloren. Dem kann man entgegenwirken. Darum wichtig, schaut auf eure Haut denn ihr habt sie euer ganzes Leben lang. Das mindeste was man tun sollte ist, nach dem Besonnungsbad EINSCHMIEREN! Eine Feuchtigkeitscreme reicht an und für sich schon aus. Es gibt natürlich auch spezielle Solarium Kosmetika die zusätzlich Mineralstoffe, Vitamine, Pflegestoffe, Anti-Aging und vieles mehr bieten. ABER absolut tabu im Solarium ist Sonnencreme mit UV-Schutz! Die Zeit im Solarium wird nach der hauteigenen Schutzzeit gewählt, das heißt, man geht nur solange wie man es ohne Schutz unbeschadet aushält. Weiters Kosmetik, Makeup, Puder, Lippenstift und das ganze andere Zeug das sich manche Menschen so ins Gesicht schmieren. Diese blocken erstens UV Strahlen ab (man bekommt weniger Bräune) und zweitens können sie zu Hautirritationen (Ausschlag) führen.

Beachtet man diese drei Regeln, unabhängig in welchem Solarium ich bin (oder der freien Sonne)und was mir andere Solariumbetreiber oder Freunde raten, wird man sicher immer Freude mit einem Solarium haben.

Frage: Ich will eine gesunde Bräune aufbauen und halten. Wie gehe ich am besten vor?

Antwort: Die 3 Regeln einhalten. Zu Beginn sollte man regelmäßig jeden 2. oder 3. Tag sonnen, damit die Haut einen regelmäßigen Anreiz zur Melaninproduktion erhält. Hat man die Bräune erreicht die man haben will reicht es vollkommen 1-mal die Woche damit man die Farbe hält.

Frage: Ich sehe oft Menschen die unnatürlich und extrem braun sind und ausschauen wie eine alte Lederhandtasche. Sehe ich auch so aus wenn ich längere Zeit ins Solarium gehe?

Antwort: Nein! Wenn man die 3 Regeln beachtet, vor allem die 3. Regel wird dieser Langzeiteffekt (Lederhaut) entkräftet. Diese extrem braunen Menschen übertreiben es ein wenig mit ihrem Sonnenbad. Solche Leute werden von Solarium-Gegner gerne als Beispiele für Folgeerscheinungen von Solarien herangezogen. Aber das wäre so als würde ich Alkoholiker als Folgeerscheinung für Alkoholkonsum heranziehen. Beides sind extreme Beispiele und eher die Ausnahme. Nicht jeder der Alkohol trinkt wird automatisch zum Alkoholiker und nicht jeder der in Solarium geht wird einmal als dunkelbraune Lederhandtasche enden. Es gilt wie bei allen Dingen im Leben: In Maßen genießen.
Wenn ich ab und zu ein Glas Wein trinke, kann ich das genießen ohne schwerwiegende Folgen fürchten zu müssen, stell ich mir jeden Tag eine Doppel-Literflasche ein, wird mir meine Leber irgendwann was pfeifen. Genauso macht es unsere Haut.

Frage: Wenn ich im Solarium war, darf ich danach auch noch in die Sonne?

Antwort: NEIN! Wenn man im Sommer ins Solarium geht und danach noch ins Schwimmbad und sich 3 Stunden in die Sonne legt tut man seiner Haut nichts Gutes. Längere Sonnenbäder nach einem Solariumbesuch sollten unbedingt vermieden werden. Man muss jetzt nicht vor der Sonne flüchten und sich im Keller verstecken, aber man sollte längere direkte Sonnenstrahlung vermeiden.

Frage: Wir haben jetzt gehört, dass Solarien in einem gewissen Maß gesundheitsfördernd sind und eher wenig Risiko bergen. Warum werden Solarien in der Öffentlichkeit und in den Medien dann so schlecht hingestellt?

Antwort: Bei dieser Frage muss ich kurz ein bisschen ausholen. Ich habe vor einiger Zeit eine Reportage über gesundheitsfördernde Lebensmittel gesehen (Bio Produkte, immunstärkende Milchprodukte, etc). Einmal hat sie mit einem Verkaufsleiter von Bioprodukten gesprochen und eine Studie erwähnt welche besagt, dass Bio Produkte nicht gesünder sind als konservative Nahrungsmittel. Daraufhin hat er etwas gesagt was auf sehr viele Bereiche in Wirtschaft, Politik etc. zutrifft: Man muss immer hinterfragen WER diese Studie in Auftrag gegeben hat!

Gibt eine große internationale Firma mit Milliarden-Umsätzen, die z.B. Fleisch durch Massentierhaltung erzeugt, eine Studie in Auftrag über Bio-Fleisch und es kommt heraus, dass
A.) Bio-Fleisch gesünder ist, wird diese Studie niemals den Weg in die Medien finden.
B.) Bio-Fleisch keinen relevanten Unterschied macht und „nur teurer“ ist, wird sich diese Firma (mit einem riesigen Werbebudget) die Titelseitenwerbung sämtlicher Zeitungen kaufen und es groß draufschreiben.

Der kleine Biobauer von nebenan hat weder das Geld für die Studie, geschweige denn für eine Werbung in den größten Zeitungen um eine Studie zu veröffentlichen die das Gegenteil behauptet. Und somit bekommt die Öffentlichkeit die Meinung: Bio ist teurer aber deswegen nicht besser.

Und manchmal „kaufen“ sich solche Großindustrien auch Politiker. Ich will hier niemandem etwas unterstellen, aber wir alle wissen was passiert ist als Präsident George Bush gewählt wurde(Afghanistankrieg, Irakkrieg) . Und ist es nicht der größte Zufall, dass genau dieser von der amerikanischen Rüstungsindustrie gesponsert wurde???

Genauso ist es in dem Segment der Solarien. Selbst Dachverbände wie die SFA (Sonnenlicht Forum Austria) sind gegen die Industrien von zwei der weltgrößten Wirtschaftssektoren (Pharmazie und Kosmetik) nur kleine Nummern. Was Pharmazie und Kosmetikindustrie mit Solarien zu tun haben? Ganz einfach. Stellt euch einen Menschen vor der manchmal in Solarium geht, einen dezenten braunen Teint hat, einen konstanten Vit-D Spiegel und gut drauf ist(wegen der Glückshormon-Ausschüttung durch UV-Einstrahlung).
Dieser Mensch braucht nicht so viel Sonnencreme (wegen dem körpereigenen Sonnenschutz), braucht nicht so viel Make-Up (wegen der dezenten Bräune) braucht nicht so viel Anti-Pickelcreme (UV-Therapie gegen Hautprobleme), braucht keine Vit-D Kapseln (erzeugt der Körper selbst), braucht im Winter keine Antidepressiva (Glückshormone durch UV-Bestrahlung), beugt Knochenkrankheiten vor (Vit-D positiv für Knochenbau), beugt Kreislauferkrankungen vor, beugt sogar manchen Krebsarten vor usw.
Das mag jetzt nach einer Verschwörungstheorie klingen und viele werden den Kopf schütteln, aber hier geht es für diese Industriezweige um MILLIARDEN.
Ein kleines Rechenbeispiel: 2001 gab es in Österreich laut Statistik Austria ca. 480.000 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren. Nehmen wir an 1% benötigt keine Anti-Pickel-Cremes weil er durch das Solarium eine reinere Haut hat. Dann sind das 4.800 Jugendliche. Ein bekanntes Mittel kostet etwa € 5,- und nehmen wir an man kommt damit 2 Wochen aus, dann gibt 1 Jugendlicher pro Jahr € 130,- aus. (und das ist sehr milde gerechnet) Dann sind das € 624.000,- pro Jahr alleine in Österreich was diese Firma verliert. Bei 2% der Jugendlichen kommen wir bereits über die Million. Und das nur mit diesem einen Produkt. Kein Wunder also, dass diese Wirtschaftsgroßmächte das Solarium in Grund und Boden stampfen.

Frage: Es wurde ja jetzt ein Solarium-Verbot für Jugendliche unter 18 erlassen. Aber Zigaretten und Alkohol bekommen sie schon ab 16. Ist das nicht irgendwie unlogisch?

Antwort: Ja, das ist es. Aber auch hier sehen wir vermutlich einen wirtschaftlichen Hintergrund. Alkoholindustrie und Zigarettenindustrie sind sehr starke Wirtschaftszweige und der Staat verdient ebenfalls Geld damit (Steuer).
Wobei ich aber auch sagen muss, Jugendliche unter 18 sollten wirklich nicht regelmäßig Sonnenbäder nehmen. Auch nicht in der NATÜRLICHEN SONNE. Aber wenn man auf ein bestimmtes Ereignis (Ball, Urlaub, etc) ein bisschen Farbe will, mein Gott solche Ausnahmen sind nicht hochgradig gefährlich.

Fazit: Ja, UV-Strahlung lässt die Haut schneller altern. Ja, UV-Strahlung birgt ein gewisses Krebsrisiko in sich. Und ja, man sollte es in einem gewissen Maß praktizieren.
ABER UV-Strahlung hat auch sehr viele positive Eigenschaften (mehr als negative) und manchen negativen kann man erfolgreich entgegensteuern.
Selbst die besten Medikamente haben Nebenwirkungen, warum sollte das beim Solarium anders sein?

Ich hoffe ich konnte hiermit das Mysterium „Solarium“ ein wenig anschaulich erklären. Ich hoffe auch, ich konnte einige dazu bewegen Dinge zu hinterfragen und nicht einfach der breiten Masse hinterherlaufen und gleich drauflos zu urteilen, über Dinge die man eigentlich nicht ganz verstanden hat.

Falls es Fragen gibt, oder Kritik oder Fürsprechung, ganz egal schreibt mir. Aber bitte konstruktive Postings, Scherzpostings oder Spammpostings werden gelöscht.

Sonnenstudio Horst ( Sandra und Peter Schneider )

Sag es weiter 🙂

    Schreibe einen Kommentar